Die Neuerungen fanden Anklang

Der glatte märit in Langenthal hat nichts von seiner Anziehungskraft eingebüsst. Das zeigte die jüngste Ausgabe, die erneut einen grossen Publikumsandrang verzeichnete. Dabei fanden vor allem zwei Neuerungen bei den Besuchern besonderen Anklang.

Selbst die OK-Mitglieder rätselten am letzten Tag, weshalb der „glatte märit“ über eine so starke Anziehungskraft verfügt, denn am Sonntag pilgerten die Leute in Scharen auf das Markthallenareal in Langenthal, um durch den Märit mit seinen über 50 Ständen zu schlendern. Die Beliebtheit des Anlasses ist bei den Besuchern ungebrochen, aber auch bei vielen Ausstellern, die sich über die zahlreichen Gespräche, Kontakte und nicht zuletzt auch über erfolgreiche Geschäftsabschlüsse freuten. „Es war ein wirklich cooles Weekend“, zeigte sich auch OK-Präsidentin Andrea Grogg äusserst zufrieden.

Das trockene und milde Wetter habe sich zweifellos positiv auf den Märit ausgewirkt und mehr Leute zum Besuch des Anlasses animiert als in den letzten Jahren. Dennoch zeigte sich auch Grogg erstaunt über den überaus grossen Publikumszuspruch in diesem Jahr, „vor allem, wenn man bedenkt, was alles in Langenthal und im Oberaargau an diesem Wochenende los war“, bemerkte sie. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass der „glatte märit“ eben ein ganz spezieller Anlass ist, mit einer Mischung aus Märit, Gewerbeausstellung und einem Hauch Chilbibetrieb.

Gilbert & Oleg bereicherten den „glatte märit“
Bewährt hat sich zweifellos das Konzept, mit dem Märit-Dorfplatz beim Eingang, der beliebten Märit-Beiz mit einem vielfältigen kulinarischen Angebot, den traditionellen Pilzpastetli der Hochwasserchuchi, dem Fingerfood-Angebot vor der Markthalle und nicht zuletzt mit dem Kinderprogramm von ToKJO, das zum zweiten Mal im Angebot war und erneut Anklang fand. Ein Höhepunkt im diesjährigen Programm bildete zudem das Komiker-Duo Gilber & Oleg, das drei Tage lang am „glatte märit“ gastierte und diverse Auftritte in ihrem Zirkuswagen absolvierte. Was die beiden da jeweils während 35 Minuten zeigten, verdient zweifellos das Prädikat Extraklasse, boten sie doch humoristische Unterhaltung auf gehobenem Niveau, die das Publikum begeisterte und damit den „glatte märit“ bereicherte.

Für die Organisatoren war der Anlass laut OK-Präsidentin Andrea Grogg damit ein voller Erfolg und bildet eine ideale Basis für die nächste Ausgabe, mit dem Ziel, die Anzahl Aussteller wieder auf über 60 Teilnehmer zu steigern. Die vielen Gewerbeausstellungen diesen Herbst in der Region dürften eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben, das sich heuer etwas weniger Detaillisten und Gewerbler am „glatte märit“ beteiligt haben als sonst. „Zudem werden wir uns einmal mehr Gedanken darüber machen, mit welchen Zusatzangeboten und Unterhaltungs-Elementen wir den Anlass bereichern und damit noch attraktiver gestalten können“, gab Grogg zu verstehen, dass sich das OK bemühen wird, auch im nächsten Jahr einen für Aussteller und Besucher „glatte märit“ auf die Beine zu stellen.

textwerk/war