Kein "glatte märit" in diesem Jahr

Die Corona-Pandemie macht auch dem Gewerbeverein Langenthal arg zu schaffen. Nachdem bereits der beliebte Sommerkino-Anlass nicht stattfinden konnte und die zweite Auflage des Atelier- und Handwerkertags abgesagt werden musste, fällt nun auch der "glatte märit" erstmals in seiner fast 50-jährigen Geschichte aus.

Es ist wahrlich kein gutes Jahr für Veranstaltungen. Schuld daran ist die anhaltende Corona-Pandemie, die auch lokale Veranstaltungen reihenweise verhindert oder die Organisatoren zur Absage zwingt. Erstmals seit vielen Jahren wies das Sommerprogramm des Gewerbevereins Langenthal (GVL) keine Anlässe auf. Wegen der Corona-Pandemie mussten sowohl der beliebte Sommerkino-Anlass wie auch die zweite Auflage des Atelier- und Handwerkertages abgesagt werden.

Doch es kommt noch schlimmer: Der Vorstand des Gewerbevereins gab sich noch an der Hauptversammlung im Juni kämpferisch und glaubte trotz Corona an eine Durchführung des beliebten "glatte märit". Doch letztendlich blieb die Unsicherheit mit der anhaltenden Pandemie einfach zu gross und wurde die Zeit knapp. Deshalb entschied sich der Vorstand an seiner Sitzung Mitte August, den diesjährigen "glatte märit" von Anfang November abzusagen.

Zurückhaltung und Unsicherheit
"Die Auflagen, mit einem rigorosen Schutzkonzept, sind unserer Meinung nach in der Markthalle in Langenthal kaum umsetzbar" erläuterte OK-Präsidentin Andrea Grogg den Entscheid. So hätte man unter anderem eine strikte Besucherkontrolle durchführen müssen, vermutlich mit einem Ticketing-System. Dadurch hätte der Anlass laut Andrea Grogg aber sehr viel an Spontaneität verloren, was viele Leute, die sich kurzfristig zu einem Besuch entschliessen, sehr schätzen.

Auf der anderen Seite war auch bei den Ausstellern eine grosse Zurückhaltung und Unsicherheit spürbar. So haben sich bis Anfang August lediglich knapp 40 Aussteller provisorisch für eine Teilnahme interessiert. Diese Anzahl reicht einerseits nicht aus, um den "glatte märit" wirtschaftlich rentabel betreiben zu können und andererseits würde ein derart stark "abgespeckter" Anlass vermutlich auch beim treuen Messe-Publikum auf wenig Begeisterung stossen. "So gesehen waren die Hürden für eine erfolgreiche Durchführung sowohl für den organisierenden Gewerbeverein Langenthal wie auch für die Aussteller zu hoch", begründet Andrea Grogg die Absage des "glatte märit" für das Jahr 2020.

GALA mit Jubiläumsfeier und Gast-Ausstellern
Wenigstens eine erfreuliche Nachricht konnte der Vorstand des GVL doch noch mitteilen. So konnte in diesen Tagen der erste Newsletter in digitaler Form an die Mitglieder versendet werden. In regelmässigen Abständen wird der Vorstand in Zukunft über diesen Weg seine Mitglieder über Aktualitäten, neue Projekte, Termine und sämtliche Aktivitäten des Gewerbevereins auf dem Laufenden halten. Unbeirrt von Corona wird auch die Planung der nächsten Gewerbeausstellung, der GALA 2022 vorangetrieben. Weil der Gewerbeverein Langenthal in diesem Jahr 170 Jahre alt wird, hat sich der Vorstand entschieden, das Jubiläum im Rahmen der GALA 2020 entsprechend zu feiern. Und aus Anlass des hohen Geburtstags sollen an der nächsten GALA erstmals überhaupt auch Gast-Aussteller der umliegenden Gewerbevereine zugelassen werden. Bis im kommenden Frühjahr will das GALA-OK ein Konzept erarbeiten und den Mitgliedern des Gewerbevereins präsentieren. Dabei sollen Konzept und Design der Ausstellung den heutigen Bedürfnissen der Messebesucher angepasst werden (breites Food-Angebot, Eventcharakter, ein besonderes Messe-Feeling und attraktive Zusatzangebote).

textwerk/war

besucher am glatte märit 2019

Bildlegende: Die beliebte Langenthaler Herbstmesse "glatte märit" muss aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie diesen Herbst erstmals abgesagt werden. (Bild: Walter Ryser)